Technologie und Qualität

Die Verbindung der Erfahrung mit modernen Technologien kann ausgezeichnete Effekte erbringen, aber nur unter der Bedingung, dass die richtige Qualitätspolitik eingeführt wird.

In ihrer 50-jährigen Geschichte führte CHEMET AG konsequent die Politik der Qualitätserhöhung ihrer Produkte und Dienstleistungen. In der Zeit der Globalisierung der Weltwirtschaft wird Qualität wie eine Technik des Betriebsmanagements betrachtet und während der ganzen Auftragsabwicklungszeit strengen Kontrollen unterzogen.

DIE EINGESETZTEN TECHNOLOGIEN

Der Produktionsprozess ist derzeitig auf dem Gelände von zwei Betriebsteilen, in Tarnowskie Góry und in Strzybnica in geschlossenen Produktionshallen mit Gesamtgebrauchsfläche von 21 700 m2, bei einer Werksgesamtfläche von 74 280 m2 geführt.

Die Produktion basiert auf vier grundlegenden Basistechnologien:

  • Schweissen,
  • Zerspannungsarbeiten,
  • Kalt- und Warmformgebung,
  • Montagearbeiten.

Der Maschinenpark der Gesellschaft mit technischer Ausrüstung, sichert die Abwicklung des Produktionszyklus für die gebotenen Produkte, besonders die einzigartige Spezialprodukte mit einem hohen Schwierigkeitsgrad.

In Hinsicht auf geforderten Arbeitsparameter unterliegt (hoher Druck, niedrige oder hohe Temperaturen) der Großteil der Produkte von CHEMET AG den bestimmten Kontrollprozeduren in der Projekt-, Produktion- und Betriebsstufe.

SCHWEISSTECHNOLOGIE

Zu den wichtigsten technologischen Bearbeitungsprozessen in CHEMET AG gehört Schweissen.

In der Branche der Produzenten von Druckanlagen und Prozessapparaten spielt die richtige Auswahl von eingeleiteten und präzise angewendeten Schweissmethoden eine entscheidende Rolle bei Zulassung der Produkte durch Abnahmeorganisationen (UDT, TÜV oder ASME) für den weiteren Verbrauch. Seit Jahren nutzt CHEMET automatische und halbautomatische Schweisseinrichtungen von ESAB, wie auch Handschweissmaschinen aus.

In den derzeitigen Schweissprozessen werden 5 Schweissmethoden gemäß den Projekt- und Ausführungsvorschriften (u.a.: UDT, ASME, AD-Merkblatt, TRG, TRB, TRT, LR) angewandt:

  • Unterpulver-Schweissen – Abkürzung nach ASME (SAW),
  • Schweissen nach der MIG Methode (d.h. Metall-Inert-Gas-Schweissen) und MAG Methode (d.h. Metall-Aktiv-Gas-Schweissen) – Abkürzung nach ASME (GMAW),
  • Schweissen mit dem Pulver- Kerndraht – Abkürzung nach ASME (FCAW),
  • Schweissen nach TIG Methode (d.h. Wolfram-Inert-Gasschweissverfahren) – Abkürzung nach ASME (GTAW),
  • Schweissen mit umgehüllter Elektrode (d.h. Lichtbogenschweissen) – Abkürzung nach ASME (SMAW).

BEARBEITUNGSTECHNOLOGIEN

Unter dem Begriff der in CHEMET AG verwendeten Bearbeitungstechnologien, verstehen wir eine Reihe von technologischen Prozessen, die während der Produktion von serien- und einzelngefertigten Apparate eingesetzt werden.

Bei Weiterentwicklung von technologischen Prozessen in Hinsicht auf Wärmebehandlung, chemische Verarbeitung, Verformung (Glühen, Passivieren, Beizen, Bodenpressen mit einem großen Durchmesser) arbeitet CHEMET AG seit vielen Jahren mit Fachpartnern, die die höchste Qualität der Dienstleistungen bei der Nutzung von neuen Technologien garantieren, zusammen.

Zu den wichtigsten technologischen Bearbeitungsprozessen gehören:

  • Schneiden
  • Drehen
  • Bohren
  • Blechbiegen
  • Pressen
  • Rohraufwicklung
  • Profilbiegen

Weiterlesen

QUALITÄTSSYSTEME

Die dynamische Entwicklung von CHEMET am Ende 80-ger und Anfang 90-ger Jahren, verbunden mit dem Beginn der Serienproduktion von Flüssiggasbehältern für die Kunden in den westeuropäischen Länder und die steigende Zahl der Verträge mit den ausländischen Konzernen sowie Ingenieurfirmen zu Folge hatte, dass die Einführung und Zertifizierung von Qualitätssicherungssystemen als Grundbedingung wahrgenommen wurde.

ASME

In folge der vom Gesellschaftsvorstand eingeleiteten Maßnahmen hat man im Jahre 1992 eingeführt und danach rezertifiziert das Qualitätssicherungssystem nach ASME (The American Society of Mechanical Engineers) Vorschriften. Das System auf Grundlage der global akzeptabel Vorschriften der amerikanischen Organisation, erfasst die Projektstuffe und Produktion von Druckeinrichtungen gemäss Section VIII Division I (z.B. Prozessbehälter, Wärmeaustauscher, Vakuumofengehäuse u.s.w.) – die richtige Ausführung der Einrichtung ist mit „U“ Stempel (ASME U-STAMP) auf dem Namenschild bestätigt. In Hinsicht auf seiner Eigenart konzentriert sich das ASME System auf Projekt- und Produktions- Aspekten, und mit der Organisation der Gesellschaft und deren mit Auftragsbestätigung- und Abwicklung verbundenen Prozeduren nicht zu tun hat.

ISO 9001

In Hinsicht auf die steigenden Qualitätsforderungen verbunden mit der erhöhten Wettbewerb der Hersteller von Prozessapparaten hat man in 1995 die Entscheidung getroffen in CHEMET die Erarbeitung, Einführung und Zertifizierung des Qualitätssicherungssystems in Übereinstimmung mit der Norm ISO 9001: 1994 für die Projekt- und Herstellungsstufen sämtlicher Betriebsprodukte einzuleiten. Die Einleitung des Systems fand im Oktober 1997 nach dem von Vertretern vom Lloyd’s Register Quality Assurance Ltd. durchgeführtem Audit statt und infolgedessen der Firma CHEMET das Zertifikat des Qualitätssicherungssystems erteilt wurde. Damit beendete man die erste Etappe der durch Firma geführten Qualitätspolitik. Die zweite Etappe wurde im ersten Halbjahr 2002 begonnen und umschliesst die Rezertifikation der Qualitätssicherungssystems gemäss den Standarten ISO 9001:2000 (Prozessmanagement). Die Rezertifizierung sollte im 2003 beendet werden.

QUALITÄTSKONTROLLE

Großteil der Produkte von CHEMET AG, in Hinsicht auf Betriebssicherheit und die damit verbundenen Abnahmevorschriften, ist den exakt bestimmten Anforderungen der inner- und außerbetrieblichen Kontrolle in der Projekt-, Produktion- und Betriebsstufe unterliegt.

In Zusammenhang damit, werden bei Abwicklung der Produktionsaufträge alle möglichen Kontrollen und Prüfungen durchgeführt. Für diese Kontrolltätigkeiten stehen bei CHEMET AG alle entsprechende Prüfgeräte zur Verfügung. Ausserdem verfügt die Firma über eigenes Labor, im dem mehrere Zerstörungs- und Zerstörungsfreiprüfunden durchgeführt werden.

Zerstörungsprüfungen

  • statischer Zugversuch,
  • technologische Biegeversuche,
  • Kerbschlagversuche,
  • Rockwell-, Vickers-, Buchholtz- Härteprüfung (der Lackschichten),
  • makro- und mikroskopische Untersuchungen.

Zerstörungsfreie Prüfungen:

  • Röntgenprüfung der Schweißnähte,
  • Ultraschallprüfung der Materialien und Schweißnähte,
  • Magnetpulverprüfung der Schweißnähte,
  • Prüfung mit Farbprüfflüssigkeit,
  • Prüfung der Malbeschichtungsdicke,
  • Dichtheitsprüfung der Beschichtung auf elektrostatischen Durchschlag.

ZERTIFIKATE UND ZULASSUNGEN

Aufgrund ihrer Produktionsart (Druckeinrichtungen) hat sich CHEMET AG von Anfang an auf die Lieferung von hochqualitätiver Produkte und Dienstleistungen konzentriert und demzufolge das Vorgehen nach bestimmten Normen, Prozeduren und Forderungen, die in den in- und ausländischen Zulassungen vorgesehen sind, eingeführt.

Das Ergebnis der langjährigen Arbeit hinsichtlich der Erarbeitung von Qualitätsstandards liegen CHEMET AG viele von in- und ausländischen Abnahmebehörden erteilten Zulassungen vor:

Zertifikate – Qualitätssicherung

Zertifikate – Produktionsprozess

Zertifikate – Flüssiggasbehälter

Zertifikate – Ortsbewegliche Behälter für Verflüssigte Gase

Zertifikate – Kesselwagen

Chemet SA jest wspierany dotacjami z Unii Europejskiej.
UE