SCHWEISSTECHNOLOGIE

Zu den wichtigsten technologischen Bearbeitungsprozessen in CHEMET AG gehört Schweissen.

In der Branche der Produzenten von Druckanlagen und Prozessapparaten spielt die richtige Auswahl von eingeleiteten und präzise angewendeten Schweissmethoden eine entscheidende Rolle bei Zulassung der Produkte durch Abnahmeorganisationen (UDT, TÜV oder ASME) für den weiteren Verbrauch. Seit Jahren nutzt CHEMET automatische und halbautomatische Schweisseinrichtungen von ESAB, wie auch Handschweissmaschinen aus.

In den derzeitigen Schweissprozessen werden 5 Schweissmethoden gemäß den Projekt- und Ausführungsvorschriften (u.a.: UDT, ASME, AD-Merkblatt, TRG, TRB, TRT, LR) angewandt:

  • Unterpulver-Schweissen - Abkürzung nach ASME (SAW),
  • Schweissen nach der MIG Methode (d.h. Metall-Inert-Gas-Schweissen) und MAG Methode (d.h. Metall-Aktiv-Gas-Schweissen) - Abkürzung nach ASME (GMAW),
  • Schweissen mit dem Pulver- Kerndraht - Abkürzung nach ASME (FCAW),
  • Schweissen nach TIG Methode (d.h. Wolfram-Inert-Gasschweissverfahren) - Abkürzung nach ASME (GTAW),
  • Schweissen mit umgehüllter Elektrode (d.h. Lichtbogenschweissen) - Abkürzung nach ASME (SMAW).

Die oben genannten Schweissmethoden werden bei der Montage von Einrichtungen aus den Kohlenstoff- und Legierungsstähle angewendet.